Johanneum – Lebensraum für Menschen mit Behinderung

Spenden mit dem Wunschbaum

Reisebericht der WG Oleander

in Das Johanneum | Wohnort

 Am 13. Juni starteten wir bei sonnigem Wetter unseren zweitägigen Ausflug nach Egnach am schönen Bodensee. Punkt 10 Uhr fuhren wir mit dem Johanneumsbus in Richtung Rorschach. Dort bestiegen wir das Schiff und  genossen eine eindrucksvolle Schiffrundfahrt nach Lindau und zurück.

Wieder in Rorschach angekommen, besichtigten wir das Städtli, kauften ein und tranken Kaffee im Gartenrestaurant. Wir genossen die schöne Musik und das bunte Treiben am Rorschacher Stadtfest. Im Gartenrestaurant in der Pizzeria bestellten wir Pizza und Spaghetti.

Nach dem feinen Essen fuhren wir um 20 Uhr nach Egnach ins Hotel Seelust und bezogen unsere Zimmer.

Nach den vielen schönen Eindrücken des Tages entspannten wir uns in unseren Zimmern, lismeten und schauten bis 22 Uhr gemeinsam einen Film.

Am Morgen  8.00 Uhr standen wir auf und begaben uns zum grossen feinen Frühstücksbuffet  im Hotel. Nach dem Zimmerräumen besuchten wir nochmals das Stadtfest in Rorschach, assen Bratwürste vom Grill und lauschten den verschiedenen Musikdarbietungen. Müde, aber voller schöner Eindrücke machten wir uns ca. 15 Uhr auf den Heimweg nach Neu St. Johann.
Bericht von S.Lutz

Bewohnerausflug WG Oleander am 13.06.14 

Am Freitag, 13. Juni  2014 gingen Walter, Gallus, Thomas, Sonya und Michelle auf Reisen. Wir fuhren mit dem Bus zuerst zu Michelle nach Stein. Dort erwartete Heiri, der Mann von Michelle, uns und zeigte seine Werkstatt mit den verschiedenen Werkzeugen. Walter, Gallus und Thomas durften mit Heiri sägen, bohren und hämmern. In der Werkstatt entstanden lustige Holzkrokodile, die sich nach einem Bad im Brunnen vor dem Haus präsentierten. Während die neuen Haustiere in der Sonne trockneten, genossen alle den wohlverdienten Znüni.

Kurz danach verabschiedeten wir uns von Heiri und fuhren nach Wildhaus. Im Hotel Hirschen durften alle ihre Lieblingsspeise auswählen und so schmeckte uns das Mittagessen auf der Terrasse wunderbar. Nach dem Mittagessen trennten wir uns. Gallus, Thomas und Sonya fuhren mit dem Bus nach Werdenberg. Walter und Michelle bestiegen das Postauto. Wir trafen uns wieder am See in Werdenberg und unternahmen einen kurzen Verdauungsspaziergang. Dann aber lockte das Seekaffee mit Kaffee, Nussgipfel und Glace. Wohl gestärkt traten wir die Heimreise an. In Wildhaus gab es einen kurzen Halt, um Postkarten und Souvenirs zu kaufen. Dann rollte der Bus zügig nach Neu St. Johann und hielt wiederum vor dem Domino an. Müde, aber glücklich stiegen alle mit ihren Krokodilen aus dem Bus und erholten sich auf der Wohngruppe vom erlebnisreichen Tag.

Bericht von Michelle Baltzer